Sueniños organisierte eine Kultur- beziehunggsweise Traditionswoche. Es ging darum, den Kinder und Jugendlichen Kontakt zu ihren kulturellen Wurzeln erlebbar zu machen und Inhalte, die für ein Zusammen- Leben wichtig sind, zu vermitteln und in ihr Leben zu integrieren.

Jede Gesellschaft hat ihre Werte, die den BewohnerInnen entsprechend nähergebracht werden müssen, bevor es zu Problemen kommt. Vermitteln, Sensibilisieren, kritisch zu hinterfragen und sich letzlich zu dazu zu verpflichten, diese Werte zu übernehmen, sollten in dieser Woche bearbeitet werden.

Die Kinder und Jugendlichen arbeiteten an folgenden Inhalten:

Psychosoziales Wohlbefinden:

Gesundheit und Hygiene, Ernährung, Rückgewinnung von öffentlichem Raum, sozialer Schutz, Identität, Partizipation

Umwelterziehung und Nachhaltigkeit:

Wiederaufforstung, Recycling von Polyäthylen und Polypropylen, Wasseraufbereitung, Nutzgärten, Mülltrennung in organischen und anorganischen Müll, Kompostierung und Möglichkeiten zum Wasser sparen.

Innerhalb dieser Bereiche erlebten die TeilnehmerInnen quer durch alle kreativen Aktivitäten Orte zur Reflexion, die Zugehörigkeit, kritisches Denken zu Identität, Kultur und Umwelt schaffen sollten.

Daneben bot Sueniños aktive künstlerische, kreative, sportliche und Umweltworkshops an. Die Aktivitäten wurden in der indigenen Mitterspache abgehalten, für viele TeilnehmerInnen ein besonderer Mehrwert. Sie bestärkten den soziokulturellen Kontext in dem sie sich im täglichen Leben bewegen. Einige Aktivitäten waren: Erzähl-Gruppe, verschiedenste Tänze, traditionelle Spiele. (z.B. Murmeln, Seile) und "Geräusche der Landschaft".

Die Kinder und Jugendlichen genossen eine interessante und vernügliche Woche und verbrachten die Zeit mit TeilnehmerInnen aus anderen Workshops und Ausbildungen, was sie im Alltag normalerweise nicht können. Durch eine abwechselnde Teilnahme an allen Workshops konnten am Schluss Erfahrungen und Erkenntnisse miteinander ausgetauscht werden.

 

Zum Seitenanfang Real time web analytics, Heat map tracking