So entstand Sueniños

Im Jahre 2005 entschlossen sich Alma Silva und Christian Szinicz, mit den Kindern aus diesen Siedlungen zu arbeiten und Sueniños zu gründen. Sie waren bestürzt von den sozialen Missständen und den unwürdigen Lebensbedingungen einiger Familien, die sie in den Siedlungen am Stadtrand kennengelernt hatten. Anfangs wurden die ersten elf Kinder  in den Räumlichkeiten einer anderen NGO betreut, doch bald bestand mehr Platzbedarf. So wurde ein Haus im Stadtbezirk La Quinta für das Bildungszentrum angemietet und adaptiert.

Für die Kontinuität in der Bildungsarbeit ist es wichtig, die Kinder auch als Jugendliche weiter zu begleiten. So entstand im Jahr 2011 am nördlichen Stadtrand von San Cristóbal de Las Casas das Jugendzentrum.

Hier gab es auch genügend Platz um in einem weiteren Schritt ein Ausbildungszentrum aufzubauen, das Jugendlichen ab 15 Jahren eine Ausbildung in einem Handwerk- oder Dienstleistungsberuf anbietet. Angefangen wurde 2013 mit einer Tischlereiausbildung; nun werden auch Jugendliche im Restaurantservice und in der Gastronomieküche ausgebildet. Damit wird jungen Menschen eine Möglichkeit geboten,  gute Arbeit zu finden und eigenständig für den Lebensunterhalt zu sorgen.

Was mit einer kleinen Initiative begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einer anerkannten Organisation mit verschiedenen wirkungsvollen Bildungsprogrammen entwickelt, an denen einige Hundert Kinder und Jugendliche teilnehmen.

Weiterführende Information unter dem Menüpunkt Was wir tun.

Zum Seitenanfang Real time web analytics, Heat map tracking